Wir setzen Impulse für eine humane Politik von morgen

In welcher Gesellschaft wollen wir leben? Mitmenschlichkeit, Selbstbestimmtheit, Gerechtigkeit sowie Verantwortungsbewusstsein sind für uns zentrale Werte, die wir durch praktischen Humanismus mitprägen. Sie sind Ansporn und Inhalt unserer Arbeit in unseren über 50 Einrichtungen und Projekten.

Unsere bundespolitische Arbeit findet vor allem in und rund um unser Berliner Büro statt, das zentral gelegen nur wenige Minuten zu Fuß vom Kanzleramt und dem Sitz des Bundestages gelegen ist. Hier treffen wir uns mit Abgeordneten, Minister*innen, Verbänden und Organisationen, um gemeinsam politische Lösungen für eine bessere Zukunft zu finden.

Viele Menschen gestalten ihr Leben ohne religiöse Bezüge und wir möchten diesen Menschen ein Leben in einer Gesellschaft ermöglichen, in der sie selbstbestimmmt, sicher und frei sein können. 

Gläserne Wände: Benachteiligung nichtreligiöser Menschen in Deutschland

Mehr als 26 Millionen Menschen in der Bundesrepublik, knapp ein Drittel der Bevölkerung, gehören keiner Konfession an. Die große Mehrheit von ihnen ist nicht religiös. In Großstädten – in den alten wie in den neuen Bundesländern – ist ihr Anteil regelmäßig erheblich höher, die Hälfte der Bevölkerung oder mehr ist dort konfessionsfrei. Doch wer nicht Mitglied in einer Kirche oder anderen traditionellen religiösen Glaubensgemeinschaft ist, hat oftmals die schlechteren Karten: auf dem Arbeitsmarkt, im Bildungssystem, in der Politik, in den Medien und in der öffentlichen Wahrnehmung. Lesen Sie jetzt unseren Bericht dazu.

 

Gläserne Wände

Unsere zehn Punkte für weltanschauliche Neutralität

In unserem 10-Punkte-Papier haben wir Forderungen an die Bundesregierung für eine gerechte, weltanschaulich neutrale Politik in Deutschland formuliert.

 

10-Punkte-Papier

Humanistische Militärseelsorge in der Bundeswehr

Knapp die Hälte der Soldat*innen in der Bundeswehr ist nicht-religiös. Deshalb fordern wir eine Militärseelsorge für humanistische & nicht-religiöse Soldat*innen. Neben physischen Beanspruchungen sind Bundeswehrsoldat*innen häufig auch enormen psychischen Belastungen ausgesetzt. Seelsorger*innen können für Betroffene ein wichtiger Beistand sein. Bislang können sich Hilfesuchende der Bundeswehr jedoch ausschließlich an eine religiös ausgerichtete Seelsorge wenden. Es fehlt an Diversität und einem seelsorgerischen Angebot für Nichtreligiöse. Dabei fühlt sich rund die Hälfte aller Bundeswehrsoldat*innen keiner Religion zugehörig, wie eine Studie aus dem Jahr 2013 zeigt. Für diese Menschen könnte eine nichtreligiöse Seelsorge ein wichtiges Angebot sein. In Belgien und den Niederlanden arbeiten bereits humanistische Militärseelsorger*innen erfolgreich in Kasernen oder auf Einsätzen. Nach dem Vorbild unserer Nachbarländer könnten auch Soldat*innen in Deutschland von einer humanistischen Seelsorge profitieren.

 

Eckpunktepapier Humanistische Seelsorge

Assistierter Suizid und Suizidpräventionsberatung

Um nach der Unwirksamkeit des früheren § 217 StGB dauerhaft umfassende Rechtssicherheit für Sterbewillige wie auch hilfsbereite Ärzt*innen herzustellen, bedarf es einer eindeutigen Regelung des assistierten Suizids. Dies schließt die gesetzliche Einrichtung einer qualifizierten Suizidpräventionsberatung ein. Deshalb haben wir Anfang April 2020 folgenden Gesetzentwurf vorgelegt.

 

Gesetzentwurf assistierter Suizid

Facebook ButtonTwitter ButtonInstagramm Button

So können Sie unsere Internetseite im Browser vergrößern, um die Lesbarkeit noch weiter zu steigern und natürlich auch verkleinern:

Die Strg-Taste (Strg = Steuerung) ist jeweils ganz rechts und links in der untersten Tastenreihe zu finden. Auf englischen Tastaturen heißt diese Taste Ctrl (= Control). Beim Mac anstelle der Strg- die Befehl-Taste (cmd) drücken.

  1. Strg-Taste gedrückt halten und +/- Tasten drücken. Im Firefox und Google Chrome kann die Größe mit Strg und 0 wieder auf Standard zurückgesetzt werden.
  2. Strg-Taste gedrückt halten und Mausrad drehen. Internet Explorer (IE): Nach oben drehen = vergrößern. Firefox: Nach oben drehen = verkleinern.
  3. Über das Menü: Im IE lässt sich die Schriftgröße im Menü Ansicht > Textgröße in fünf Größen ändern. Beim Firefox kann man über das Menü Ansicht > Schriftgrad die Darstellungsgröße schrittweise verändern oder zurücksetzen, die Tastenkürzel stehen daneben.

Alle 3 Möglichkeiten funktionieren zumindest im Internet Explorer und im Mozilla Firefox, die Variante 1. ist auch bei vielen anderen Browsern Standard.